Wirkung von Grüner Tee

Wirkung von Grüner Tee

Die Vorteile von Grüner Tee laufen ständig über die Ticker irgendwelcher Nachrichten-Magazine und Blogs. Meist geht es um die gesundheitlichen Eigenschaften und die allgemeine Wirkung der Grüntee-Pflanze (Camellia Sinensis). Ärzte, Forscher und gesundheitsbewusste Menschen teilen ihre Erfahrungen und empfehlen weitgehend die regelmäßige Einnahme. Die positive Wirkung ist der Hauptgrund der unzähligen Beiträge. Über fast kein anderes Getränk wird so viel geschrieben wie über Grüntee. Die Thematik reicht von A wie Abnehmen bis Z wie Zubereitung. In diesem Artikel berichten wir hauptsächlich über die Wirkung von grüner Tee, die wir anhand etlicher Untersuchungen (Studien) und Bücher ausgearbeitet haben. Wie auch in unseren anderen Artikel finden Sie die Quellen-Angaben, am unteren Ende des Artikels unter dem Link, neben der Angabe „Referenzen“.

Güner Tee und Gesundheit

Aufgrund des Koffeins im Tee, kann grüner Tee stimulierend wirken. Die Wirkung ist nicht mit anderen koffeinhaltigen Getränken vergleichbar. Das Koffein im grünen Tee stammt aus einer rein natürlichen Quelle und kommt in Soft-Getränken oder koffeinhaltigen Getränken, oft nicht in der selben Form vor. Das Koffein im grünen Tee wirkt bei moderater Dosierung (1 bis 3 mittelgroße Tassen täglich) sanft und langanhaltend ohne dabei eine Nervosität zu verursachen. Tee-Liebhaber berichten über einen sanften Kick und bevorzugen eine gesunde Tasse grüner Tee, einer Tasse Kaffee.

Gilt als Wasserersatz. Ein Team aus mehreren Wissenschaftlern in Australien, hat vor kurzem festgestellt, dass die tägliche Flüssigkeitsaufnahme nicht nur aus Wasser bestehen muss. Das zum Aufguss verwendete Wasser (ergibt den eigentlichen Tee) für die Zubereitung von grüner Tee kann als Wasser-Ersatz angesehen werden, da der geringe Koffeingehalt von grüner Tee zu keiner starken Entwässerung des Körpers führt. Laut dieser Untersuchung kann also die getrunkene Tee-Menge (ml) an die täglich konsumierte Wasser-Menge angerechnet werden.

Schützt die Zähne. Aufgrund der antibakteriellen Eigenschaften von grüner Tee können unter Umständen auch Zahnschmerzen reduziert werden. Durch das Gurgeln von lauwarmen Tee können die Schmerzen gelindert werden. Dieser Vorgang kann selbstverständlich mehrmals täglich angewendet werden. Der Grüntee sollte nach dem gurgeln entsorgt und nicht geschluckt werden. Um die Schmerzlinderung zu verstärken, kann man den Tee nach dem Aufguss doppelt so lange ziehen lassen. Durch die längere Ziehzeit gelangen mehr antibakterielle Inhaltsstoffe in den Tee und wirken somit besser gegen Bakterien. Eine Lister der wichtigsten Inhaltsstoffe der Grüntee-Pflanze und Eigenschaften haben wir in unserm Beitrag „ Grüner Tee Inhaltsstoffe “ zusammengefasst. Die über die Norm reichende Ziehzeit führt zu einem bitteren Tee-Geschmack. Da beim gurgeln mehr der gesundheitliche Aspekt zählt, sollte der Geschmack kein Problem darstellen. Das Gurgeln gilt selbstverständlich nicht als „Zahnarzt-Ersatz“. Bei stark- und langanhaltenden Schmerzen empfehlen wir Ihnen, Ihren noch so geliebten Zahnarzt einen Besuch abzustatten.

Vorteile von Grüner Tee

Entzündungshemmende Wirkung von Grüner Tee

Entzündungshemmende Wirkung. Durch Inhaltstoffe wie Epigallocatechingallat (Abkürzung EGCG und auf Englisch Epigallocatechin gallate genannt) kann grüner Tee Entzündungen im Körper bekämpfen und dadurch auch Krankheiten vorbeugen. Die Anzahl der Probleme, die durch Entzündungen im Körper verursacht werden können, ist ziemlich lang. Die Liste kann von chronischen Erkrankungen wie Arthritis bis Krebs reichen. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, grüner Tee während einer Diät mit entzündungshemmenden Lebensmitteln zu kombinieren. Zu den entzündungshemmenden Lebensmitteln zählen unter anderem Zitrone, Hirse, Vollkornreis, Mandeln, Basilikum, Spinat, Magnesium und Salbei. Der Wirkstoff Epigallocatechingallat spielt laut Wissenschaftler auch bei der gewichtsreduzierenden Wirkung von grüner Tee ein wichtige Rolle. Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag „ Ist Grüner Tee zum abnehmen geeignet? “.

Reduziert Stress. Ein anderer wichtiger Inhaltsstoff nennt sich Theanin. Dabei handelt es sich um eine nicht-proteinogene Aminosäure. Nicht-proteinogene Aminosäuren kommen intermediär (dazwischenliegend) im Stoffwechsel vor. Theanin in grüner Tee wirkt laut Forschungen Stress reduzierend und beruhigend. Die stressreduzierende Wirkung tritt laut Ergebnissen, erst ab 4 Tassen pro Tag ein. Bei der vorher genannten Menge pro Tag, kann es durch den Koffein-Gehalt im Tee, eventuell zu einer Nervosität kommen. Wer trotzdem mehr als 4 Tassen täglich zu sich nehmen will, kann auf eine entkoffeinierte Grüntee-Sorte zurückgreifen. Einige sehr interessante Grüntee-Sorten (mit Bilder) finden Sie im Beitrag „ 6 Besondere Grüner Tee Sorten “.

Stärkt das Immunsystem. Grüner Tee kann bei regelmäßiger Einnahme das Immunsystem stärken. Hauptauslöser dieser Wirkung sind die als Catechine bezeichneten Flavonoide. Sie sind polyphenolische Stoffe aus der Gruppe der Flavonoide und zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Einige Studienergebnisse berichten auch darüber, dass Catechine im Grüntee Krebs-Erkrankungen vorbeugen können, indem sie einen antibakteriellen Schutz im Körper aufbauen. Diese Eigenschaft hält den Körper fit und auch weniger anfällig für bakterielle und virale Infektionen. Vor allem in kalten Jahreszeiten kommt die vorher erwähnte Wirkung der Grüntee-Pflanze (Camellia Sinensis) sehr gelegen. Wichtige Informationen zum Thema Krebs finden Sie im Beitrag „ Kann Grüner Tee Krebs vorbeugen?

Lindert Schmerzen. Des Weiteren kann laut Untersuchungen grüner Tee auch schmerzlindernd wirken. Der bereits zuvor erwähnte Inhaltstoff Epigallocatechingallat (EGCG) wirkt laut Ergebnisse vor allem gegen Arthritis-Schmerzen. Die Wirkung kann angeblich bereits ab 2 Tassen Tee pro Tag erzielt werden. Lassen sich trotz regelmäßiger Einnahme keine Besserung erkennen, kontaktieren Sie ihren Arzt des Vertrauens und lassen Sie die beste Behandlungsmethode bestimmen.

Risiko von Krankheiten reduzieren

Krankheitsrisiko senken mit Grüner Tee

Krankheitsrisiko senken mit grüner Tee

Die Todesursache Nummer eins, nicht nur in den Vereinigten Staaten sind sogenannte Herzkrankheiten. Mit Hilfe der gesundheitsfördernden Eigenschaften von grüner Tee kann laut Wissenschaftler das Risiko von Herzerkrankungen reduziert werden. Studienergebnisse legen nahe, dass durch die regelmäßige Einnahme die Werte des schlechten Cholesterins gesenkt und die Werte des guten Cholesterins erhöht werden. Gleichzeitig wird auch die Funktion der Arterien optimiert. Die Bedeutung eines gesunden Herzens sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Vorteile der Grüntee-Pflanze sind an sich Grund genug, um täglich ein oder mehrere Tassen grüner Tee zu sich zu nehmen.

Schützt vor Fehlbildung von Blutgerinnseln. Die einzigartigen Inhaltstoffe der Grüntee-Pflanze (Camellia Sinensis) können die Bildung von Blutgerinnseln (an unerwünschten Stellen) hemmen. Sie halten das Blut auch fließfähig und haben einen großen Nutzen für den Körper. Aufzeichnungen berichten auch, dass grüner Tee die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls und Herzinfarkts senken kann. Gleichzeitig fühlt man sich durch die Einnahme energisch (mit Energie gefüllt) und aktiv. Die Bildung von Blutgerinnsel sind im Normalfall sehr nützlich, wenn es darum geht den Körper beziehungsweise Verletzungen zu heilen. Das Problem sind lediglich die Blutgerinnsel, die an falscher Stelle gebildet werden. Die Fehlbildung tritt vor allem bei Personen über 50 auf. Diesen Personen empfehlen die Experten Grüntee als täglichen Begleiter. In unserem Beitrag „ Schützt Grüner Tee das Herz? “ finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Herz und Tee.

Verhindert Bluthochdruck. Wenn es darum geht, die Gesundheit eines Menschen zu messen, sind die Blutdruckwerte einer der wichtigsten Indikatoren. Laut Studien kann grüner Tee die Blutdruckwerte regulieren. Die Blutdruckwerte lassen sich allgemein laut folgender Blutdruck-Tabelle einordnen:

KategorieSystolisch (mmHg)Diastolisch (mmHg)
OptimalKleiner als 120Kleiner als 80
Normal120-12980-84
Hoch-Normal130-13985-89
Grad 1 Hypertonie (leicht)140-15990-99
Grad 2 Hypertonie (mittelschwer)160-179100-109
Grad 3 Hypertonie (schwer)Größer oder gleich 180Größer oder gleich 110
Isolierte systolische HypertonieGrößer oder gleich 140Kleiner als 90

Das Risiko an einer Bluthochdruck-Erkrankung kann reduziert werden, wenn täglich mindestens 4 Tassen Tee über den Zeitraum von mehreren Wochen (mindestens 8) konsumiert werden. Schlechte Blutdruckwerte sind oft ein Grund zur Beunruhigung. Sie können aber auch gleichzeitig einen Weckruf darstellen. Bluthochdruck ist oft eine Vorstufe für schwere Erkrankungen die unter Umständen zum Tod führen können.

Reduziert den Blutzuckerspiegel. Der Blutzuckerspiegel spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht ein gesundes Leben zu führen. Nimmt man den Blutzuckerspiegel auf die leichte Schulter, kann es schnell zu negativen Auswirkungen beziehungsweise zu Krankheiten kommen. Diabetes (Zuckerkrankheit, Blutzuckerkrankheit) ist eine davon. Bei Diabetes mellitus handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die die Ausscheidung von Zucker aufgrund erhöhter Blutzuckerwerte in den Urin verursacht. Diabetes wurde 1675 von Thomas Willis diagnostiziert, als er anhand einer Geschmacksprobe des Urins, einen süßlichen Geschmack vorfand. Grüner Tee kann aufgrund der Anwesenheit von Polyphenolen, Polysacchariden und Catechine die Blutzuckerwerte in Schach halten, die Erhöhung verhindern und sogar erhöhte Werte senken.

Diät mit Grüner Tee

Abnehmen mit Grüner Tee

Abnehmen mit Grüner Tee

Das Körpergewicht ohne eine Änderung des Lebensstils zu reduzieren, ist unheimlich schwer. Die regelmäßige Einnahme von grüner Tee ist ein wichtiger Faktor um Erfolge zu erzielen. Jedoch empfehlen wir den Tee-Konsum mit ausreichend Bewegung (Sport) und einer kalorienarmen Ernährung zu kombinieren. 2 Tassen Tee und mehrere Tassen Süßgetränke (Limonaden) am Tag werden vermutlich keine Wunder bewirken. Gesund abnehmen mit grüner Tee ist laut Untersuchungen kein Märchen. Die außergewöhnlichen Inhaltsstoffe der Grüntee-Pflanze (Camellia Sinensis) haben in mehreren Kontrollgruppen positive Ergebnisse erzielt. Die Ergänzung der Nahrung (Nahrungsergänzung) mit Tee konnte in mehreren Schlüsselstellen, wie zum Beispiel auch an der Taille zu einer Gewichtsabnahme führen.

Reduziert das Wasser im Körper. Laut Angaben befreit die langfristige Einnahme von grüner Tee den Körper von überschüssiger Flüssigkeit (Wasser) und führt zu einer sanften Gewichtsabnahme. Die harntreibende Wirkung des grünen Tees fällt im Vergleich zu anderen harntreibenden Lebensmitteln, eher sanft aus und ist seit Jahrhunderten erprobt und bekannt. Die Reduzierung des Körpergewichts führt zu einer Erleichterung im Alltag und wirkt sich logischerweise auch positiv auf Knochen und Gelenke aus.

Steigert die Leistungsfähigkeit. Wie bereits erwähnt, enthält grüner Tee eine beachtliche Menge Catechine. Catechine sind Antioxidantien, die die Entstehung von Zellschäden verhindern. Darüber hinaus steigert die Wirkung der Catechine auch die sportliche Ausdauer indem sie die Umwandlung von Fettzellen zu Energie fördern. Durch die erhöhte Leistungsfähigkeit (Ausdauer) ist man in der Lage ein längeres Training zu absolvieren, was wiederum zur Verbrennung von mehr Kalorien führt. Im Vergleich zur Einnahme von unbekannten Ergänzungsmitteln mit Inhaltsstoffen, deren Namen man nicht richtig aussprechen kann, ist grüner Tee eine rein natürliche Alternative zum abnehmen und sollte nicht nur von naturbewussten Menschen bevorzugt werden.

Haut und Tee

Haut-Pflege mit Grüner Tee

„Grüner Tee Haut Eigenschaften“

Die leicht verwirrende Überschrift lässt erahnen, dass die Camellia Sinensis Pflanze auch Vorteile für unsere Haut mit sich bringt. Die Eigenschaften der immergrünen Tee-Pflanze können bei richtiger Anwendung die Haut vor Sonnenschäden schützen. Dabei wirkt Grüntee nicht nur von innen nach außen sondern auch von außen nach innen. Hautpflege-Produkte mit Grüntee-Extrakt enthalten bei richtiger (ausreichender) Dosierung der Grüntee-Inhaltsstoffe in der Creme oder Lotion, eine Menge Antioxidantien. Diese Pflegemittel blockieren nicht unbedingt die UV Strahlen der Sonne, sondern reduzieren die Schäden, die durch Sonneneinstrahlung entstehen. Dabei werden sogenannte freie Radikale neutralisiert beziehungsweise eliminiert. Theoretisch handelt es sich bei freien Radikalen um kurzlebige Molekülfragmente, wie beispielsweise das Hydroxyl-Radikal. Sie spielen bei einer Reihe von zellbiologischen Prozessen eine wichtige Rolle. Laut Denham Harman (US-amerikanische Biogerontologe) sind freie Radikale die Ursache des Alterungsprozesses.

Lässt das Haar schneller wachsen. Im Gegensatz zur oralen Einnahme von grüner Tee durch die Ernährung, zeigen einige Erfahrungsberichte weitere Anwendungsmöglichkeiten. Einige Personen sind davon überzeugt, dass Grüntee das Wachstum der Haare beschleunigt. Dazu werden die Haare, täglich mehrmals mit kaltem Tee eingerieben.

Hilft bei Psoriasis. Rötungen und Reizungen der Haut die durch Psoriasis verursacht werden, können laut Forschung bei äußerlicher Anwendung gelindert werden. Darüber hinaus hat man entdeckt, dass die Produktion von überschüssigen Hautzellen, die meist die Ursache von Erkrankungen wie Psoriasis sind, verlangsamt wird.

Krankheit Rosacea behandeln

Rosacea (Kupferrose) und Grüner Tee

Reduziert Rötungen bei Rosacea (Kupferrose). Die Ursache der Rosazea ist bislang weitgehend unklar. Vermutet wird eine Regulationsstörung der Gefäßversorgung des Gesichts, eine neurogene Entzündung, die Störung des Immunsystems oder die Verursachung durch Haarbalgmilben und Bakterien. Die Krankheit tritt meist im Gesicht der erkrankten Personen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf. Die Rötungen werden oft ab dem 40. und 50. Lebensjahr wesentlich stärker. Aufgrund der sichtbaren Erkrankung direkt am Gesicht, handelt es sich um eine psychisch stark belastende Erkrankung. In einer kontrollierten Studie wurde eine Reduktion der Rötungen durch die Auftragung einer grüner Tee Extrakt beinhaltenden Creme festgestellt. Die Reduktion der Rötungen wird auf die beruhigende Wirkung des Extrakts zurückgeführt.

Verlangsamt die Faltenbildung. Die treuen Antioxidantien im grünen Tee sind erneut der Hauptgrund für die einzigartige Wirkung im Bezug auf Falten. Es scheint, als würden die Eigenschaften der Grüntee-Pflanze kein Grenzen kennen. Freie Radikale sind laut Untersuchungen der Hauptgrund für die Alterung der Haut. Antioxidantien bekämpfen die Entstehung der freien Radikale und können dadurch die Faltenbildung, mit anderen Worten die Hautalterung verlangsamen.

Prävention und Behandlung von weiteren Krankheiten

Die multiple Sklerose ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung bei der die isolierende äußere Schicht der Nervenfasern beschädigt ist. Vielversprechende Studien zeigen Erfolge bei der Behandlung von Multiple Sklerose. Erneut verdanken wir die Wirkung den Polyphenol-Antioxidantien im Tee. Die extrem hilfreichen Inhaltsstoffe stärken die körpereigenen Nervenzellen und schützen somit vor den Auswirkungen der Multiplen Sklerose. Wie in den meisten Studien über grüner Tee, müssen auch in diesem Fall noch weitere Forschungen durchgeführt werden, um die Wirkung überzeugend (100%) zu belegen. Bisherige Untersuchungen haben gute Resultate geliefert, so dass die Aussichten auf eine wirkungsvolle Behandlung hoffnungsvoll sind.

Hilft bei der Parkinson-Krankheit. Die Parkinson-Krankheit oder auch Morbus Parkinson genannt, ist eine langsam fortschreitende neurodegenerative Erkrankung (erblich oder sporadisch auftretende Krankheit). Die Erkrankung zählt zu den degenerativen Erkrankungen der Bewegungs-Motorik (Extrapyramidalmotorisches System). Die tolle Wirkung der Antioxidantien gegen freie Radikale im Körper, machen grüner Tee zu einem potenten Präventions- und Behandlungsmittel gegen die Parkinson-Krankheit. Laut Studien bedarf es jedoch einer beachtlichen Menge an Tee täglich. Um eine Vorbeugung in Gang zu setzen bedarf es bei Männern mindestens 3 bis maximal 10 und bei Frauen mindestens 2 bis maximal 5 großen Tassen grüner Tee pro Tag für eine Dauer von mindestens 36 Wochen.

Gehirn Funktionen stärken

Gedächtnis stärken mit Grüner Tee

Gut fürs Gedächtnis. Wenn Sie sich Sorgen über den Verlust der Speicherkapazität ihre Gehirnes machen, sind Sie vermutlich kurz davor, Maßnahmen zu ergreifen, um es zu verhindern. Das EGCG (Epigallocatechingallat) in grüner Tee kann die Lebensdauer der Gehirnzellen verlängern und im fortschreitendem Alter das Absterben der Gehirnzellen verhindern. Das sogenannte Antioxidans Epigallocatechingallat (EGCG) macht etwa ein Drittel der Trockenmasse (Substanz, die nach Abzug der Masse des enthaltenen Wassers übrig bleibt) von Grüntee aus und hat gleichzeitig auch die höchste Anzahl von antioxidativen Eigenschaften. Zu erwähnen wäre noch, dass leider Gottes die Untersuchungsergebnisse anhand Mäuse (stoppt Tierversuche) erarbeitet (erforscht) wurden.

Bekämpft Krebs erregende Zellen. Eine weitere Eigenschaft der Catechine im Tee ist laut weiteren Untersuchungen die Zerstörung von freien Radikalen, die unter Umständen die körpereigenen DNA Verbindungen beschädigen können und in Folge dessen zu bösartigen Wucherungen führen. Der Kampf der verschiedenen Verbindungen und Inhaltsstoffe hört sich auf den ersten Blick etwas futuristisch an, jedoch finden derartige Abläufe andauernd in unserm Körper statt. Deshalb ist es enorm wichtig, täglich eine ausreichende Menge an Antioxidantien zu sich zu nehmen. Ein, mit Antioxidantien gut versorgter Körper kann die Schäden durch freie Radikale reduzieren und die Chancen auf ein Krebsfreies Leben verbessern.

Mehr über die Geschichte und verschiedenen Formen von grüner Tee, erfahren Sie in unserem ausführlichen Artikel mit dem Titel „ Hält grüner Tee fit? “. Jetzt noch ein paar Fragen und Antworten (FAQ) über die immergrüne Tee-Pflanze:

Grüner Tee Fragen

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zum Thema Grüner Tee

Hat grüner Tee Koffein?

Koffein gehört zu den psychotropen Substanzen aus der Gruppe der Stimulanzien. Grüner Tee enthält weniger Koffein als Kaffee, jedoch genug um eine positive Reaktion des Körpers ohne Nervosität auszulösen. Die Menge ist auch geringer wie die im Schwarztee. Auch im Vergleich zu anderen koffeinhaltigen Getränken, beinhaltet grüner Tee wesentlich weniger Koffein. Die Koffein-Menge im Tee variiert je nach Tee-Sorte. Eine mittelgroße Tasse (250 bis 350 ml) grüner Tee enthält je Sorte zirka 24 bis 39 mg Koffein. Beachten muss man dabei stets die richtiger Zubereitung und Ziehzeit. Im Vergleich dazu enthält schwarzer Tee etwa 64 bis 112 mg, gefolgt von Oolong Tee mit etwa 29 bis 53 mg und Weißer Tee mit zirka 24 bis 39 mg Koffein pro 250 ml (Viertelliter).

Hilft grüner Tee bei einer Erkältung?

Durch die große Menge an Antioxidantien, kann grüner Tee die Erholungsphase nach einer Erkältung verkürzen und auch grippale Infekte vorbeugen. Die Antioxidantien unterstützen das Immunsystem und wirken somit wie ein Schutzschild vor Krankheiten, die häufig durch Bakterien ausgelöst werden. Weitere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass das EGCG in grüner Tee auch eine Infizierung durch Influenza A-Viruse vorbeugen kann. Die Influenza, auch „echte“ Grippe oder Virusgrippe genannt, ist eine durch Viren aus den Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöste Infektionskrankheit bei Menschen.

Verfärbt grüner Tee meine Zähne?

Im Vergleich zu anderen Tee-Sorten und vor allem Kaffee, ist eine Zahnverfärbung durch Grüntee relativ gering. Bei richtiger Zubereitung und einer hochwertigen Sorte tritt meist keine Verfärbung auf. Noch wichtiger sind im Bezug auf dieses Thema die gesundheitlichen Vorteile. Grüner Tee schützt die Zähne gegen Karies-Bildung und bekämpft durch die hohe Anzahl an Antioxidantien auch Karies-Bakterien. Einige Forscher weißen auch darauf hin, dass grüner Tee sehr nützlich gegen Mundgeruch sein kann und empfehlen sogar das Gurgeln von Grüntee bei Zahnschmerzen.

Wirkt grüner Tee anregend?

Die Energie steigernde Wirkung von grüner Tee wurde anhand etlicher Studien belegt und wird einheitlich auf das im Grüntee enthaltene Koffein zurückgeführt. Die Kombination aus Koffein und der Aminosäure Theanin, können auch die Regenerationszeit nach körperlichen Aktivitäten verkürzen. Trotz der beachtlichen Koffein-Menge hat grüner Tee eine beruhigende Wirkung auf das Gemüt (Gesamtheit der psychischen und geistigen Kräfte eines Menschen) und zugleich eine leistungssteigernde Eigenschaft.

Ist Grüner Tee in der Schwangerschaft erlaubt?

Die meisten Mütter verzichten während der Schwangerschaft gänzlich auf koffeinhaltige Getränke und Lebensmittel. Da grüner Tee trotz Beinhaltung von Koffein eine Menge an positiven Eigenschaften mit sich bringt, empfehlen einige Nahrungsexperten auch während einer Schwangerschaft maximal 1 bis 2 Tassen grüner Tee pro Tag. Um Nummer sicher zu gehen, sollte unserer Meinung nach maximal nur eine Tasse pro Tag getrunken werden. Immerhin ist der Koffein-Gehalt im Grüntee nicht gerade wenig. Außerdem wurde laut unseren Nachforschungen, die Einnahme von grüner Tee während einer Schwangerschaft noch nicht als 100 Prozent Sicher eingestuft.

Wirkt Grüner Tee gegen Pickel?

Anhand der Studien die wir zu Gesicht bekommen haben, ist die Wirkung gegen Pickel / Akne noch nicht ausreichend bewiesen worden. Die Aussage, dass die Grüntee-Pflanze auch gegen Hautunreinheiten wirkt, stammt meist von Händlern die Anti-Pickel Produkte verkaufen. Anhand dieser Informationslage ist eine verbindliche Aussage wie bei vielen anderen Eigenschaften sehr schwierig. Im Großen und Ganzen basiert die Hoffnung gegen Pickel vor allem darauf, dass grüner Tee antibakterielle Eigenschaften besitzt. Diese Wirkung könnte unter Umständen auch Verunreinigungen der Haut lindern.

Wirkt grüner Tee abführend?

Grüntee gilt als ein sehr schwaches Diuretikum. Das Wort Diuretikum hat die ungefähre Bedeutung „den Urin befördernd”. Einige Inhaltstoffe im Grüntee sorgen für die vorzeitige Ausschwemmung von Wasser aus dem menschlichen Körper. Dieser Effekt tritt jedoch erst ab mehreren Tassen grüner Tee pro Tag auf. Liegen zwischen den einzelnen Tassen mehrere Stunden, geht die abführende (diuretische) Wirkung gegen Null.

Hoffentlich haben wir mit Hilfe dieser Zusammenfassung gezeigt, dass der Konsum von grüner Tee nicht nur ein extravaganter Lebensstil, sondern mehr einen Teil eines gesundheitsbewussten Lebens darstellt.

Bewerte diesen Artikel


  Drucken   Fehler Melden

Ergänzende Artikel

Kaffee oder Tee – Was soll ich trinken?

In diesem Beitrag, vergleichen wir beide Sorten und versuchen anhand der Fakten, wesentliche Vorteile zu vergleichen. Der Wechsel von einem Lieblingsgetränk zu einem anderen, oder von Kaffe zu grüner Tee ist nicht einfach. Oft wird die Wahl, rein nach dem Geschmack getroffen. Möchte man jedoch ein gesünderes Leben führen, empfiehlt es sich, ein wenig genauer hinzusehen.

Weiterlesen →

7 Diät Tipps mit grüner Tee

Gesund abnehmen, wer will das nicht. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von grüner Tee und einer gesunden Lebensweise ihr Übergewicht einfach unter Kontrolle bringen. Die verblüffende Wirkung der Grüntee-Pflanze wirkt während einer aktiven Diät besonders gut und liefert eine Menge Antioxidantien. Des Weiteren schütz die gesunde Ernährung vor diversen Krankheiten und erleichtert das Leben. Lesen Sie sich alle Tipps in Ruhe durch und starten Sie Ihre nächste Diät mit vollem Selbstvertrauen.

Weiterlesen →

Hilft Grüner Tee beim Abnehmen?

Ich will doch nur gesund abnehmen, das kann doch nicht so schwer sein? In diesem Beitrag beantworten wir die Frage, ob grüner Tee beim abnehmen hilft und welche weiteren Vorteile das regelmäßige trinken der Grüntee-Pflanze mit sich bringt. Hier finden Sie auch kurze Tipps die Sie während einer Diät anwenden können. Sie werden sehen, mit ein wenig Geduld und Disziplin ist das Abnehmen gar nicht so schwer.

Weiterlesen →