Folge mir
Gesunde Low-Carb Schoko-Brownies Gesunde Low-Carb Schoko-Brownies


Gesunde Low-Carb Schoko-Brownies

Es ist Zeit für etwas Süßes. Heute teile ich mit euch Lieben ein einfaches und wirklich gesundes Low-Carb Schoko-Brownies Rezept. Ein Brownie, manchmal auch Boston Brownie genannt, ist ein traditioneller Schokoladenkuchen der amerikanischen Küche. Für die Herstellung der saftigen Leckerbissen verwendet man im Normalfall vor allem Kakaopulver, Mehl und eine Menge Zucker. Da die vorher genannten Zutaten nicht gerade gesund sind, benötigen wir gesunde Alternativen die dazu noch wenige Kohlenhydrate (Low-Carb) beinhalten.

Nach etlichen Bemühungen entstand ein absolut figurschonendes Rezept mit viel Eiweiß. Wie ihr in weiterer Folge sehen werdet, habe ich die Brownies in einer rechteckigen Auflaufform gebacken. Mit Hilfe einer Schicht Backpapier klappt dies wunderbar. Wie bei allen Rezepten die ich mit euch teile, geht es in erster Linie um den gesundheitlichen Aspekt. Da Zucker und Co. bei vielen komische Verformungen am Körper verursachen, verwenden wir stets Low-Carb taugliche Zutaten. Folgende Zutaten sind unter anderen mit an Bord und verhindern bei angemessenem Verzehr – ungewollte „Auswuchtungen“ am Körper :)

Brownies Rezept

Low-Carb Schokoladen-Brownies

Birkenzucker (Xylit)

Normalerweise wird handelsüblicher Zucker aus Zuckerrohr gewonnen. Doch gibt es auch Traubenzucker, Rübenzucker oder Rohrzucker. Wie man unschwer erkennen kann, beinhaltet die Bezeichnung meist den Pflanzennamen. Bei Birkenzucker ist das Ganze jedoch ein wenig anders. Xylit ist eine chemische Bezeichnung für Birkenzucker und verbirgt sich hinter der Nummer E 967  – ein Lebensmittelzusatzstoff.

Xylit ist für fast alle Low Carb Begeisterten ein fixer Begriff und wird auch Birkenzucker genannt. Das Süßungsmittel wird mit Hilfe von Holzzucker (Xylan) industriell hergestellt. Aufgrund der extrem hohen Nachfrage wurden etliche neue Verfahren entwickelt. Im klassischen Herstellungsverfahren werden Xylan-haltige Stoffe wie Holzrinde oder Maiskolbenreste aufgekocht. Dabei löst sich das darin enthaltene Xylan auf und es bleibt nur noch Xylitol übrig. Aus dem Xylitol wird in mehreren chemischen Verarbeitungsschritten Xylit (Birkenzucker) hergestellt.

Birkenzucker ist weiß, sieht aus wie handelsüblicher Haushaltszucker und lässt sich beim Backen optimal verwenden. Da ich persönlich nicht gerade ein Fan von Birkenzucker bin (Grund dafür ist die industrielle Herstellung), empfehle ich als Ersatz Kokosblütenzucker.

Kokosblütenzucker auch Kokoszucker oder Kokosnektar genannt, wird aus Kokosblütenzucker dem Nektar der Kokospalme hergestellt. Dabei wird der Kokosnektar bei niedrigen Temperaturen vorsichtig eingekocht, bis sich die feinen Zuckerkristalle bilden. Im Großen und Ganzen wird Kokosblütenzucker sehr schonend hergestellt und gilt als idealer Ersatz für Zucker, wobei die Süßkraft etwas geringer ausfällt. Des Weiteren ist Kokosblütenzucker braun und wird auch gerne beim backen, für Kaffee oder in Müslis verwendet.

Für mich ist Kokosblütenzucker der Geheimtipp aller Süßungsmittel. Sein glykämischer Index ist zwar nicht so niedrig wie der von Xylit, doch mit einem Wert von 35 nur halb so hoch wie der von herkömmlichem Zucker. Ein niedriger glykämischer Index lässt den Blutzucker langsamer ansteigen. Ein wesentlicher Vorteil wenn es darum geht, schlank durch das Leben zu gleiten.

Ist Birkenzucker (Xylit) gesund?

Laut Untersuchungen soll Xylit vor Karies schützen, beinhaltet etwa 40% weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker und ist auch für Diabetiker geeignet. Darüber hinaus hat das Süßungsmittel im Vergleich zu Zucker (70) einen relativ geringen glykämischen Index von etwa 11.

Doch gibt es auch einige Nachteile. Birkenzucker ist relativ teuer, wird wie bereits erwähnt durch chemisch industrielle Verfahren hergestellt, hat einen scharfen Nachgeschmack, kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken und kann für Hunde tödlich sein.

Gesunde Schoko-Brownies

Brownies-Rezept mit wenig Kohlenhydrate

Kokosöl

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Low-Carb Schoko-Brownies ist das sogenannte Kokosöl. Das Pflanzenfett beinhaltet einen sehr hohen Anteil gesättigter Fettsäuren, ist lange haltbar und sehr hitzebeständig. Aufgrund des hohen Rauchpunktes von etwa 195 Grad Celsius eignet sich Kokosöl vor allem zum Backen, Braten und sogar Frittieren.

Außerdem beinhaltet Kokosöl auch eine beachtliche Menge mittelkettiger Triglyceride (MCT). Es ist eine besondere Art von Fett, die im Körper nicht als Fett eingelagert wird. Bei regelmäßiger Einnahme kann Kokosöl beziehungsweise Kokosfett sogar den Stoffwechsel anregen und leistet somit nützliche Dienste während einer Low-Carb Ernährung. Diejenigen die auch Wert auf ihr Äußeres legen, verwenden Kokosöl auch zur Hautpflege. Das Pflanzenöl lässt sich hervorragend auftragen, riecht angenehm und sorgt für eine geschmeidige Haut. Außerdem kommt die transparente Farbe des Öles sehr gelegen, wenn es darum geht seine Bettwäsche vor Verfärbungen zu schützen (ist der Fall wenn man das Öl vor dem Schlafen gehen aufträgt).

Flohsamenschalen

Saftige Schoko-Brownies ohne Flohsamenschalen? Möglich, doch Ballaststoffe in Kombination mit leckeren Zutaten ist stets eine gute Kombination. Flohsamenschalen enthalten eine Menge Flosine-Schleimpolysaccharide, welche in der Lage sind, mehr als das fünzig-fache an Wasser zu binden. Diese Eigenschaft führt im menschlichen Körper zu einer Volumenzunahme des Stuhls und in Folge dessen zu einem verbesserten Stuhlabgang.

Flohsamenschalen sind die Samenschalen einer Pflanzengattung in der Familie der Wegerichgewächse. Ihre Optik erinnert an Flöhe, weshalb sie auch „Flohkraut“, „Flohsamen-Wegerich“ oder Flohsamenschalen genannt werden. Flohsamenschalen werden vor allem als Heilmittel vertrieben und zu diesem Zweck hauptsächlich in Asien angebaut. Des Weiteren sorgen Flohsamenschalen für eine stabile Konsistenz. Diese Eigenschaft ist vor allem bei der Verwendung von gemahlenen Mandeln sehr hilfreich. Los geht’s mit unserem Low-Carb Schoko-Brownies Rezept.

Zutaten für ca. 10 Low-Carb Schoko-Brownies mit je 60g

Info: Die von mir verwendete Auflauf-Form hat etwa folgende Maße: (L x B x H) 25cm x 16 cm x 6cm

Wenn möglich, frische und regionale Produkte in Bio-Qualität verwenden. Tipp: Alle Zutaten sollten während dem Verarbeiten in etwa Raumtemperatur haben.

  • 200g Mandeln, gemahlen (ergeben ca. 17 volle Esslöffel)
  • 3 Eier, Größe M
  • 80g Low-Carb Edelbitterschokolade (85%), geschmolzen bei sehr geringer Temperatur bzw. über einem Wasserbad
  • 50g Eiweißpulver (Whey Protein), Schoko Geschmack (ergeben ca. 8 volle Esslöffel)
  • 50ml Milch (ergeben ca. 5 ½ volle Esslöffel)
  • 40g Kokosöl, sehr leicht erwärmt damit das Öl schmilzt (ergeben ca. 3 volle Esslöffel)
  • 40g Birkenzucker oder Kokosblütenzucker (ergibt ca. 3 volle EL Birkenzucker oder 4 ½ volle EL Kokosblütenzucker)
  • 6,5g Flohsamenschalen (ergibt ca. 1 vollen Esslöffel)
  • 5g Backpulver (ergibt ca. 1 vollen Teelöffel)
  • 0,25g Salz (ergibt ca. eine Messerspitze)
Nährwerte
pro Brownie mit etwa 60g

Kalorien261 kcal
NährstoffMenge% RDA*

Kohlenhydrate5,9 g1%
Gesamtfett20,7 g30%
Protein10,8 g20%

* RDA in % deckt den Anteil des empfholenen Tagesbedarfs. Werte basieren auf eine Tagesdiät mit 2000 Kalorien. Je nach Kalorienzufuhr können die Werte höher oder niedriger ausfallen.
Zubereitung
Zeitangaben für Anfänger
Arbeitszeit20Minuten
Back- / Kochzeit30Minuten
Zeitaufwand gesamt50Minuten

Leveleinfach

Anleitung

Tipp: Das Zubereitungs-Video findest du zu Beginn dieses Artikels oder auf meinem YouTube-Kanal (Nico Bartes).

  1. Backofen einschalten (180 Grad Unter- und Oberhitze oder alternativ auf 170 Grad Umluft) und danach alle Zutaten laut Zutatenliste vorbereiten.
  2. Alle trockenen Zutaten (Backpulver, Birkenzucker, Eiweißpulver, Flohsamenschalen, Mandeln und Salz) in eine Schüssel geben, gut miteinander vermengen und beiseite stellen.
    Trockene Brownie-Zutaten

    Alle trockenen Zutaten vermengen

  3. Eier, Kokosöl, Milch und geschmolzene Schokolade in eine große Schüssel geben und gut miteinander verquirlen (bzw. verrühren).
    Schokoladen-Kuchen Rezept

    Eier, Kokosöl, Milch und geschmolzene Schokolade verrühren

  4. Zuvor vermengte Zutaten (trocken) dazugeben und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
    Teig für gesunde Schoko-Brownies

    Trocken Zutaten dazugebn und zu einen Schoko-Teig verrühren

  5. Die Masse für unsere Low-Carb Schoko-Brownies in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform füllen und etwas glatt streichen. Info: Die von mir verwendete Auflauf-Form hat etwa folgende Maße: (L x B x H) 25cm x 16 cm x 6cm
    Kuchen mit Schokolade

    Brownie-Masse in die Auslaufform füllen

  6. Zum Abschluss die Schoko-Brownies im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) ca. 30 Minuten lang backen. Guten Appetit!

Bewerte diesen Artikel


  Drucken   Fehler Melden



Hat dir dieser Artikel gefallen?

Wenn ja, melde dich für unsere Info-Mails an und freue dich gemeinsam mit mehr als 11 200 registrierten Lesern über tolle Informationen die per E-Mail versendet werden.


Ergänzende Artikel

Schnell, einfach und Mega gesund – unser heutiges Low-Carb Diät-Rezept mit Zucchini und Kokosöl besteht hauptsächlich aus Gemüse und tollen Pflanzenöl-Sorten. Das leckere Rezept sättigt trotz geringer Kalorienanzahl und eignet sich vor allem als Begleiter während einer Diät. Des Weiteren beinhaltet das Gericht je 100g nur 5,4g Kohlenhydrate (Low-Carb) und liefert eine beachtliche Menge lebenswichtiger Nährstoffe.

Weiterlesen →

Ohh „Athletisch“ hört sich irgendwie gut an. Auf jeden Fall. Das heutige Low-Carb Olivenöl-Brot mit reichlich Olivenöl ist ein absoluter „Sattmacher“ und kein „Dickmacher“. Obwohl ich am Syndrom Bärenhunger leider, reicht mir im Normalfall eine große Scheibe um satt zu werden. Die genialen und absolut gesunden Zutaten halten extrem lange satt, schmecken köstlich und sind wie immer figurschonend.

Weiterlesen →

Auf Anfrage habe ich ein Low-Carb Tortilla Blitz-Rezept entwickelt, welches aufgrund der leckeren und gesunden Zutaten ideal zum abnehmen ist. Unsere schnell zubereiteten Tortillas kombiniert man ab besten mit einem leicht angebratenen Rinder-Steak und einem leckeren Gurkensalat. Das Rezept besteht aus 5 einfachen Zutaten die fast jeder gesundheitsbewusste Mensch zuhause hat. Wie immer ist auch dieses Diät-Rezept recht einfach und kann mit weiteren Gewürzen wie zum Beispiel Chilipulver verfeinert werden. Auch mit selbstgemachten Dips schmecken die Tortillas unglaublich lecker und sind im Kühlschrank bis zu 4 Tage Haltbar.

Weiterlesen →