Folge mir
Low-Carb Knäckebrot zum selber machen Low-Carb Knäckebrot zum selber machen


Low-Carb Knäckebrot zum selber machen

Es geht weiter. Da ich zum Frühstück auch gerne Knäckebrot esse, teile ich mit euch heute ein wirklich einfaches und tolles Rezept für ein leckeres Low-Carb Knäckebrot mit Chia-Samen. Das Rezept besteht aus lediglich 5 einfachen Zutaten und kann aufgrund der langen Haltbarkeit des Knäckebrotes in größeren Mengen zubereitet werden – dazu einfach die Zutaten im gleichen Verhältnis erhöhen. Tipp: Das Knäckebrot schmeckt mit unserer selbstgemachten Low-Carb Nektarinen-Marmelade einfach genial und „schützt“ vor Übergewicht :)

Das unglaublich gesunde und vegane Knäckebrot eignet sich vor allem während einer Diät als Brot-Ersatz. Ich habe diese Rezept bereits in verschiedenen Varianten ausprobiert und teile mit euch heute eine Variante ohne Mandeln beziehungsweise Nüsse, da ich immer mehr Anfragen für nussfreie Rezepte erhalte. Unser Knäckebrot besteht hauptsächlich aus Lein- und Chia-Samen. Mit an Bord sind auch ein paar Sonnenblumenkerne die ihr auch durch andere Kerne oder Saaten in gleicher Menge ersetzen könnt.

Des Weiteren enthält das Rezept keine Eier und auch keine Milchprodukte – es ist sozusagen Gluten- und Laktosefrei. Aufgrund der hohen Energiedichte von Leinsamen und Chia-Samen, sättigen 2 bis 3 Stück des Knäckebrots und liefern eine Menge Ballaststoffe. Wie bereits erwähnt empfehle ich stets mehr von unserem Knäckebrot auf einmal zu backen. Ich verwende dazu einfach mehrere Backbleche, so spart man Arbeit und vor allem Energie.

Knäckebrot Rezept

Selbst gemachtes Knäckebrot

Obwohl einige von uns trotz ungesunder Ernährung nicht zunehmen, möchte ich noch ein paar wichtige Zeilen zum Thema Low-Carb loswerden. Low-Carb bedeutet übersetzt in etwa „wenig Kohlenhydrate“ und nicht wie immer angenommen „keine Kohlenhydrate“. Obwohl das heutige Knäckebrot kaum Kohlenhydrate beinhaltet – verdient es die Bezeichnung Low-Carb und nicht No-Carb. Immer wieder sehe ich Beiträge, ja sogar Online-Shops die mit dem Begriff „ohne Kohlenhydrate“ werben. Meines Erachtens, sind eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung einer der wichtigsten Faktoren für eine gesunde Lebensweise. Mit so einem wichtigen Thema sollte stets genau und aufrichtig umgegangen werden.

Immer wieder sehe ich Webseiten und sogar Bücher, die uns das Blaue vom Himmel versprechen und eigentlich nur darauf aus sind, einfach und schnell Geld zu verdienen. Ob dabei die Menschen belogen oder betrogen werden ist egal – „die Profitgier geht über Leichen“. Die „Besten“ sind stets diejenigen, die außerdem noch behaupten das all ihre Rezepte selbst entwickelt wurden und geschützt sind.

Menschen ernähren sich schon seitdem es sie gibt und es wurden weltweit unzählige Rezepte probiert und veröffentlicht. Besitzt man die Fähigkeit das Internet richtig zu verwenden, findet man sogenannte „Wunder-Rezepte“ tausendfach wieder – die jedoch mehrere Jahre vorher oder bereits in anderen Sprachen verfasst wurden. Sogar einige Low-Carb-Bücher bestehen eigentlich nur aus geklauten Rezepten und zielen nur darauf ab – uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Low-Carb Knäckebrot

Gesundes Knäckebrot

Als wäre das nicht genug, befinden sich in derartige Büchern oder Webseiten etliche Informationen die mehr schaden als nützen. Als Befürworter der Low-Carb-Ernährung möchte ich folgendes klarstellen. Nicht alles was Low-Carb heißt ist Low-Carb. Nur weil ein Rezept oder Gericht weniger Kohlenhydrate beinhaltet ist es lange noch nicht das Diät-Wunder schlechthin. Für uns ist wichtig, dass wir verstehen, dass es bei Low-Carb vor allem um den Blutzuckerspiegel und auch der täglich zugeführten Kalorienanzahl geht. Eines ohne dem anderen funktioniert irgendwie nicht.

Eine Kohlenhydratarme Ernährung bedeutet außerdem auch nicht, dass ich so viel essen kann wie ich möchte. Zu Beginn muss ich mir mit Hilfe eines Taschenrechners oder einem Programm meinen täglichen Kalorienbedarf berechnen. Danach überlege ich mir, mit welchen Nahrungsmitteln ich diesen Bedarf decke. Dazu wähle ich stets Nahrungsmittel mit wenig Kohlenhydrate und versuche so gut es geht den Richtlinien einer bestimmten Low-Carb Ernährungsform zu folgen. Denn Low-Carb ist nur ein Begriff und beinhaltet keine Regeln. Die Regeln wie viel Kohlenhydrate pro Tag, welche Nahrungsmittel erlaubt und welche nicht erlaubt sind, erfahre ich anhand einer bestimmten Art von Low-Carb-Ernährung – wie zum Beispiel die Atkins-Diät.

Wer das Ganze oberflächlich betrachtet und einfach nur die Kohlenhydrate nach seinem eigenen Empfinden reduziert, kann sehr wohl gute Ergebnisse erzielen – jedoch nie im selben Umfang wie jemand, der sich stets weiterbildet und alles im Rahmen der Vorgaben umsetzt. Im Großen und Ganzen ist es gar nicht so schwer – vorausgesetzt man bemüht sich! Ich werde in wenigen Wochen dazu einen ausführlichen Leitfaden veröffentlichen. Begonnen habe ich bereits…

Zutaten für zirka 7 Stück Low-Carb Knäckebrot mit ca. je 35g

Wenn möglich, frische und regionale Produkte in Bio-Qualität verwenden.

  • 100ml Wasser, lauwarm (ergeben ca. 100g)
  • 65g Leinsamen, gemahlen (ergeben ca. 6 ½ volle Esslöffel)
  • 45g Sonnenblumenkerne (ergeben ca. 4 volle Esslöffel)
  • 30g Chia-Samen, wenn möglich rückstandskontrolliert (ergeben ca. 3 volle Esslöffel)
  • 1,5g Salz (ergibt ca. einen ¼ vollen Teelöffel)
Nährwerte
pro Stück mit etwa 35g

Kalorien91 kcal
NährstoffMenge% RDA*

Kohlenhydrate1,5 g0%
Gesamtfett7,3 g10%
Protein4,2 g8%

* RDA in % deckt den Anteil des empfholenen Tagesbedarfs. Werte basieren auf eine Tagesdiät mit 2000 Kalorien. Je nach Kalorienzufuhr können die Werte höher oder niedriger ausfallen.
Zubereitung
Zeitangaben für Anfänger
Arbeitszeit30Minuten
Back- / Kochzeit120Minuten
Zeitaufwand gesamt150Minuten

Leveleinfach

Zubereitungsanleitung

Tipp: Das Zubereitungs-Video findest du zu Beginn dieses Artikels oder auf meinem YouTube-Kanal (Nico Bartes).

  1. Backofen einschalten (130 Grad Unter- und Oberhitze oder alternativ auf 120 Grad Umluft) und anschließend alle Zutaten laut Zutatenliste vorbereiten.
  2. Chia-Samen und Wasser in ein Schüssel geben und ca. 15 Minuten lang aufquellen lassen.
    Rezept Knäckebrot mit Chiasamen

    Chia-Samen und Wasser aufquellen lassen

  3. Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Salz dazugeben und zu einem gleichmäßigen Teig kneten.
    Zubereitung zum selber machen von einem Knäckebrot

    Restlichen Knäckebrot Zutaten dazugeben und zu einem Teig kneten

  4. Eine Lage Backpapier (ca. 45 x 35cm) ausbreiten, darauf den Teig geben, mit einer weiteren Lage Backpapier bedecken und mit Hilfe eines Teigrollers (Nudelholz) zu einem 4 bis 5 mm dicken Teig ausrollen.
    Backpapier beim backen

    Teig zwischen Backpapier dünn ausrollen

  5. Obere Lage Backpapier abziehen und den Teig mit einem Messer oder Pizzaroller (Pizzamesser) zu zirka 6x10cm große Rechtecke schneiden.
    Knäckebrot Scheiben

    Teig in rechteckige Stücke zuschneiden

  6. Teig mit der unteren Schicht Backpapier auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen ca. 120 Minuten lang trocknen lassen. WICHTIG: Dabei die Backofentür ein wenig offen lassen damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Tipp: Dazu einfach einen Kochlöffel oder ähnliches zwischen die Tür und Backofen klemmen.
  7. Low-Carb Knäckebrot aus dem Backofen nehmen, 30 Minuten abkühlen lassen und danach die Knäckebrot-Stücke vorsichtig vom Backpapier lösen. Bei Bedarf die Zuschnitte vor dem lösen eventuell erneut mit einem Messer oder Pizzaroller nachschneiden.

Bewerte diesen Artikel


  Drucken   Fehler Melden



Hat dir dieser Artikel gefallen?

Wenn ja, melde dich für unsere Info-Mails an und freue dich gemeinsam mit mehr als 11 200 registrierten Lesern über tolle Informationen die per E-Mail versendet werden.


Ergänzende Artikel

Heute wird es erneut gesund und süß. Unsere leckere Low-Carb Nektarinen-Marmelade ist in wenigen Minuten fertig und benötigt kein Gelierzucker. Das Marmeladen Rezept ist absolut figurschonend und „verzaubert“ jedes leckere Low-Carb Brot zu einem Genuss! Außerdem wird das Rezept ohne einkochen zubereitet und enthält somit die maximale Anzahl an Vitamine und Nährstoffe. Die Marmelade ist unter normalen Umständen im Kühlschrank bis zu 10 Tage haltbar und schmeckt trotz geringem Zuckerzusatz ungemein lecker.

Weiterlesen →

Heute gibt es einen wirklich erfrischenden Nektarinen-Kuchen mit wenig Kohlenhydrate. Diesmal benötigen wir auch keine Backform. Damit den Kuchen auch so viele wie möglich nachbacken können, verzichte ich wie immer auf exotische Zutaten und halte alles stets einfach. Wie immer ist das süße Kuchen-Rezept figurschonend und verursacht keine extremen Anstiege des Blutzuckerspiegels. Da es sich um ein Low-Carb Kuchen-Rezept handelt, verwenden wir zum süßen wie immer ein wenig Birkenzucker oder meinen persönlichen Favoriten – Kokosblütenzucker. Vorab recht herzlichen Dank fürs teilen und viel Spaß beim nachbacken.

Weiterlesen →

Das Pfannen-Rezept eignet sich vor allem als Begleiter während einer Diät und sättigt - dank der verschiedenen Käsesorten recht gut. Das schnelle Rezept ist im Handumdrehen fertig, schmeckt ungeheuer lecker und beinhaltet je 100g nur 4g Kohlenhydrate. Des Weiteren hält die Gemüse-Pfanne den Blutzuckerspiegel stets im grünen Bereich. Wie bereits mehrmals erwähnt, ist die Menge der Kohlenhydrate und die Art der Kohlenhydrate je 100g einer Zutat das A und O (wesentlich) einer figurschonenden Low-Carb Ernährung.

Weiterlesen →