Folge mir
Glutenfreies Reisbrot mit Reismehl Glutenfreies Reisbrot mit Reismehl


Glutenfreies Reisbrot mit Reismehl

Heute gibt es mal zur Abwechslung kein Low-Carb-Rezept, sondern ein glutenfreies und sehr gesundes Reisbrot mit Reismehl. Das leckere Brot-Rezept beinhaltet keine Eier und kann schnell in ein veganes Brot verwandelt werden. Dazu einfach den Honig mit Birkenzucker ersetzen oder weglassen. Im Gegensatz zu vielen Low-Carb Rezepten verzichten wir in unserem glutenfreien Reisbrot auch auf Milchprodukte. Somit erhalten wir ein laktosefreies und glutenfreies Brot, welches nicht nur geschmacklich, sondern auch gesundheitlich überzeugt.

Wie immer landet das Brot in wenigen Minuten im Backofen und ist bei genauer Befolgung der Zubereitungsanleitung absolut gelingsicher. Die Zutaten erhält man ohne Weiteres über das Internet oder im gut sortierten Fachhandel. Wer größere Mengen backt, kann das Brot ohne Weiteres auch im Kühlschrank lagern. Ich verwende dazu meist eine Brot-Box. Das Reisbrot ist bis zu einer Woche haltbar, kann ohne weiteres getoastet werden und bleibt schön weich.

Warum Glutenfrei?

Gluten oder Klebereiweiß ist ein Sammelbegriff für ein Stoffgemisch aus Proteinen, das im Samen einiger Arten von Getreide wie zum Beispiel in Hafer, Dinkel, Roggen, Gerste und Weizen vorkommt. Durch die Industrialisierung wurde sukzessive (nach und nach) der Gluten-Anteil in Weizen und Co mit Hilfe von technischen Eingriffen (Stichwort Gentechnik und Co.) von Ursprünglich etwa 5 Prozent auf über 30 Prozent je 100g gesteigert. Laut Experten ist diese Veränderung einer der wichtigsten Gründe, weshalb immer mehr Menschen an diversen Unverträglichkeiten leiden.

Glutenfreies Brot

Gesundes Reisbrot ohne Gluten

Das heutige Reisbrot-Rezept eignet sich somit vor allem für Menschen die allergisch auf Gluten reagieren und im klassischen Sinne an einer Nahrungsmittel- beziehungsweise Lebensmittelallergie leiden. Wie wir wissen kann sich eine Glutenunverträglichkeit auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen. Die Symptome (Anzeichen) der Krankheit reichen von einfachen Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen bis hin zur Zerstörung des Darmgewebes.

Mögliche Anzeichen (Symptome) einer Glutenunverträglichkeit

– Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Zum Beispiel: Der Bauch bläht sich während dem Essen rasch auf und es kommt zu einem schnellen Völlegefühl. Dabei wölbt sich der Bauch stark nach vorne und spannt (entsteht meist durch übermäßige Gasbildung im Darmbereich).

– Schmerzen im Bauchbereich kurz nach Nahrungsaufnahme.

– Anfälligkeit für Krankheiten aufgrund eines schwachen Immunsystems.

– Kopfschmerzen und oft auch Migräne. Die Migräne ist eine neurologische Erkrankung, unter der rund 10 % der Bevölkerung leiden. Meist in Form von periodisch wiederkehrenden, pulsierenden und halbseitig auftretenden Kopfschmerzen. Migräne kann auch zusätzliche Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit oder Geräuschempfindlichkeit mit sich bringen.

– Hautprobleme wie Juckreiz und Schuppenflechte. Bei gering ausgeprägter Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) ohne Symptome einer Darmerkrankung können juckende Blasen und Pusteln verteilt auf den ganzen Körper entstehen.

Brot-Rezept ohne Laktose

Laktosefreies Brot

Wer an den vorher genannten Symptomen leidet, sollte glutenfreie Lebensmittel wie Mais, Reis, Hirse, Amaranth, Quinoa, Soja, Leinsamen, Sesam, Guarkernmehl, Kartoffeln, Gemüse, Obst, Nüsse, Milch, Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel, Öle und ähnliches bevorzugen. Verschwinden die Anzeichen nach der Ernährungsumstellung, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass man an einer Glutenunverträglichkeit leidet. In solch einem Fall sollte man seinen Hausarzt aufsuchen und die weitere Vorgehensweise besprechen.

Vorteile einer glutenfreien Ernährung

– Durch die sorgfältige und eingeschränkte Auswahl der Lebensmittel, wird der Körper auch von chemischen Zusatzstoffen – die häufig in Fertigprodukten vorkommen geschützt.

– Unerwartete Nebenwirkungen nach der Nahrungsaufnahme werden verhindert.

– Bei der Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung besteht die Möglichkeit seinen Körper zu beobachten, um so auf eine mögliche Reaktion beziehungsweise Krankheit aufmerksam zu werden. Dazu einfach den Gemütszustand nach Einnahme diverser Lebensmittel (Gerichte) „beobachten“ und mit Gerichte ohne Gluten vergleichen.

– Die Suche nach Lebensmittel ohne Gluten fördert in den meisten Fällen auch die Weiterbildung.

Veganes Brot

Reisbrot Rezept

Zutaten für ein glutenfreies Reisbrot mit ca. 650g (Etwa 10 Stück – 2 Zentimeter dicke Scheiben mit je 65g)

Info: Die von mir verwendete Backform hat etwa folgende Maße: (L x B x H) 25cm x 12 cm x 6,5cm

Wenn möglich, frische und regionale Produkte in Bio-Qualität verwenden. Tipp: Alle Zutaten sollten während dem Verarbeiten in etwa Raumtemperatur haben.

  • 300ml Wasser, lauwarm – ca. 25 bis 30 Grad Celsius (ergeben ca. 43 volle Esslöffel)
  • 300g Reismehl / Vollkornreismehl (ergeben ca. 20 volle Esslöffel)
  • 22g Sonnenblumenkerne (ergeben ca. 2 volle Esslöffel)
  • (optional) 21g Honig (ergeben ca. 3 volle Esslöffel)
  • 18g Olivenöl (ergeben ca. 3 volle Esslöffel)
  • 10g Guarkernmehl (ergibt ca. ½ vollen Esslöffel)
  • 5g Trockenhefe bzw. Germ (ergeben ca. 1 ½ volle Teelöffel)
  • 3g Salz (ergibt ca. einen ½ vollen Teelöffel)
  • 2g Flohsamenschalen (ergibt ca. 1 vollen Teelöffel)
Nährwerte
pro Scheibe mit etwa 65g

Kalorien157 kcal
NährstoffMenge% RDA*

Kohlenhydrate25,4 g8%
Gesamtfett5,2 g7%
Protein1,1 g2%

* RDA in % deckt den Anteil des empfholenen Tagesbedarfs. Werte basieren auf eine Tagesdiät mit 2000 Kalorien. Je nach Kalorienzufuhr können die Werte höher oder niedriger ausfallen.
Zubereitung
Zeitangaben für Anfänger
Arbeitszeit25Minuten
Back- / Kochzeit60Minuten
Zeitaufwand gesamt85Minuten

Leveleinfach

Zubereitungsanleitung

Tipp: Das Zubereitungs-Video findest du zu Beginn dieses Artikels oder auf meinem YouTube-Kanal (Nico Bartes).

  1. Alle Zutaten laut Zutatenliste vorbereiten.
  2. Lauwarmes Wasser und Trockenhefe in eine Schüssel geben, bei Bedarf etwas verrühren und anschließend beiseite stellen.
    Hefe in Wasser

    Trockenhefe in das lauwarme Wasser geben

  3. Olivenöl und Honig in eine kleine Schüssel geben, gut miteinander vermischen und anschließend beiseite stellen.
    Honig-Olivenöl Mischung

    Honig mit Olivenöl vermengen

  4. Flohsamenschalen, Guarkernmehl, Reismehl und Salz in eine große Schüssel geben und mit einem Kochlöffel gut miteinander vermengen.
    Glutenfreie Zutaten für Brot

    Flohsamenschalen, Guarkernmehl, Reismehl und Salz vermengen

  5. Wenn die Trockenhefe sich in der zuvor vorbereiteten Wasser-Hefe-Mischung gut aufgelöst hat – zur trockenen (Flohsamenschalen, Guarkernmehl, Reismehl und Salz) Mischung geben und mit einem Rührgerät, Kochlöffel oder per Hand gut verrühren.
    Hefeteig

    Wasser-Hefe-Mischung dazugeben und gut verrühren.

  6. Honig-Olivenöl-Mischung dazugeben und gut in den Teig einrühren.
    Teig kneten

    Honig-Olivenöl-Mischung dazugeben und gut verrühren

  7. Backofen einschalten (190 Grad Unter- und Oberhitze oder alternativ auf 180 Grad Umluft).
  8. Die Reisbrot-Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben und etwas glatt streichen.
    Backform mit Backpapier

    Teig in eine Backform geben

  9. Mit Sonnenblumenkerne bestreuen und anschließend ca. 15 Minuten gehen lassen.
    Brot aufgehen lassen

    Reisbrot mit Sonnenblumenkernen bestreuen

  10. Nach der Ruhephase das glutenfreie Reisbrot im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) ca. 60 Minuten lang backen.
  11. Das leckere Brot nach dem Backen samt Backpapier aus der Backform nehmen, etwa 90 Minuten lang abkühlen lassen und dann erst anschneiden.

Bewerte diesen Artikel


  Drucken   Fehler Melden



Hat dir dieser Artikel gefallen?

Wenn ja, melde dich für unsere Info-Mails an und freue dich gemeinsam mit mehr als 11 200 registrierten Lesern über tolle Informationen die per E-Mail versendet werden.


Ergänzende Artikel

Nach unserem leckeren Low-Carb Diät-Rezept mit Zucchini gibt es heute ein feines Kuchen-Rezept unter anderem mit Kokosraspeln und Kokosmehl. Unser Low-Carb Kokoskuchen mit Buttermilch und Schokoglasur ist wie immer figurschonend und voll mit gesunden Nährstoffen. Zur Freude aller, ist auch diesmal die Zubereitung super easy und gelingsicher.

Weiterlesen →

Schnell, einfach und Mega gesund – unser heutiges Low-Carb Diät-Rezept mit Zucchini und Kokosöl besteht hauptsächlich aus Gemüse und tollen Pflanzenöl-Sorten. Das leckere Rezept sättigt trotz geringer Kalorienanzahl und eignet sich vor allem als Begleiter während einer Diät. Des Weiteren beinhaltet das Gericht je 100g nur 5,4g Kohlenhydrate (Low-Carb) und liefert eine beachtliche Menge lebenswichtiger Nährstoffe.

Weiterlesen →

Herkömmliche Schoko-Brownies sind voller Zucker und Zusatzstoffe… Wie gut, dass es nun eine gesunde Alternative gibt. Das heutige Low-Carb Schoko-Brownies Rezept duftet absolut himmlisch, schmeckt genial und landet schwuppdiwupp im Backofen. Die saftigen Schoko-Brownies beinhalten richtig gesunde Zutaten wie Flohsamenschalen, Kokosöl und frische Vollmilch. Das einfache Rezept ist der ideale Ersatz für ungesunde Brownies und vor allem figurschonend.

Weiterlesen →